vom Deusener Berg
Entlebucher Sennenhunde
Hauptmenü Unsere Aufzucht Welpen aktuell Unsere Welpen Welpen im neuen Zuhause Kontakt
Chico (Fiete) im neuen Zuhause
zurück vor
Hallo liebe Welpen-Freunde,   unser Fiete aus dem F-Wurf vom 04.04.2015 hatte sich ja entschieden, unter dem Tarn-Namen CHICO  zu uns an den grünen nördlichen Rand seiner Hauptstadt zu ziehen. Nach nun knapp 2 Wochen möchten  wir Euch davon gern berichten.   Als wir Chico am Samstag, den 30.05.2015 bei Familie Landeck abgeholt hatten, lag ein großes  Abenteuer vor ihm, die erstelängere Autofahrt. Das dachten wir zumindest. Die 480 km in seine neue  Heimat hat der kleine Nord-Berliner dann aber perfekt und ohne jede Aufregung gemeistert, völlig  abgeklärt wie ein alter Hase: Wenn er nicht gerade auf der Rückbank in seiner neuen Box liegend  geschlafen, gespielt oder seine Sitznachbarin beschäftigt hat (Manu saß neben ihm), hat er bei den  stündlichen Stopps die Wald- und Feldwege mit uns erkundet.   In seiner neuen Box auf dem Rücksitz -----> 
Wie vermutet, hat ihm die Leine am Halsband dabei nichtsausgemacht.  Er läuft daran von der ersten Minute an wie man es sich vorstellt. Er  folgt der Richtung, die man gehen will und wenn er seinem  Schnuppertrieb folgend mal etwas untersuchen will, bekommt er die  Zeit. Sobald wir bestimmen, wann und in welche Richtung es weiter  geht, folgt er dem dann auch.   <---- Zwischenstopp im Grünen mit erster Leinenerfahrung Zu Hause angekommen müssen tausend Eindrücke auf ihn eingeströmt  sein. Im Mittelpunkt stand aber erst einmal der Fressnapf, welcher  natürlich sein bester Freund wurde: Gewichtszunahme in den ersten 7  Tagen 500 g, aber auch vom Verhalten und Aussehen entwickelt er sich gerade sehr schnell.   <---- Sein bester Freund, der Fressnapf
Chico sucht sehr die Nähe, legt sich auf die Füße, kommt immer hinterher. Obwohl, „immer“ muss man  relativieren, denn er schläft sehr viel und das wo immer er auch gerade den Drang dazu verspürt. Er hat  z.B. im Wohnzimmer hinter Papa´s Lesesessel eine Liegematte, die er liebt. Dort kann er durch die  bodentiefen Terrassenfenster den Garten observieren („noch“ trauen sich Vögel und Nachbars Kater auf unseren Rasen), sich einkuscheln oder einfach nur träumen. Süß, wenn er im Schlaf dann seine Pfoten  bewegt.    Wie schön kühl der Boden doch ist ----> Was er in den ersten 2 Tagen schnell gelernt hat, ist der Umgang mit unseren Bodenfliesen im gesamten  Erdgeschoss. Jetzt klappt alles wie er es will, um die Ecken rennen, Schnellstarts etc.. Er liebt auch die  aktuelle Kühlfunktion des Steinzeugs und legt sich gern überall mal komplett flach auf den Boden, alle 4  Pfoten und Schwanz von sich gestreckt. Das sieht aus als wäre er vom Himmel gefallen und so liegen  geblieben, wirklich lustig. Noch lustiger allerdings: Am ersten Tag war ihm die Glätte der Fliesen noch  nicht so gut vertraut und die Fliehkraft hat ihn in Kurven um die freistehende Familiencouch auch schon  mal mangels ausreichender Bodenhaftung aus der Kurve getragen.
Wenn Chico auf seiner Matte schläft, dort aufwacht und sich zum Losgehen streckt, stehen die Hinterläufe noch auf der etwas  höheren Matte. Manchmal aber ist dieses Strecken ein Fehlalarm, Bewegung wird verschoben, Restmüdigkeit, zack der Hund fällt  um und schläft erneut ein, sekundenschnell und genau in dieser Streckposition (Hintern oben). Aber wenn er dann wach ist, ist er  auch ein Energiebündel, spielt, jagt imaginäre Hasen oder sich selbst durch das Haus oder den Garten, versucht auch schon mal, seinen Schwanz zu fassen bis hin zu Kopfstand ähnlichen Verrenkungen.    <---- Los spiel mit mir    Die Welpen-Schule im Nachbarort besucht Chico gern, das ist alles sehr aufregend. Das Kennenlernen der anderen Welpen  allerdings war ein Event, welches Chico nicht gleich von Anfang an so toll fand, wenn wir mal seinen bis zum Hals unter den  Bauch geklemmten Schwanz richtig gedeutet haben. Die Nächte werden schlafreicher und die Pfützen im Haus seltener, es ist  letztlich alles Kommunikation und wir verstehen uns täglich gegenseitig immer besser. 
Das soll es nach den ersten 12Tagen erst einmal gewesen sein, in unser Doppelhaus mit großem  Garten und 16 Nasen (4 Erwachsene, 5 Kinder, 6 Meerschweinchen und jetzt ein toller Hund) ist mit  Chico zusätzlich nochmal viel Freude eingezogen, wir sind alle sehr glücklich und Chico scheint sein  neues Leben auch sehr zu genießen.   Sein Herzensbrecher-Blick --->      Ganz liebe Grüße nach Kamen und Danke nochmal Sabine und Thomas für die vielen Tipps und die  tollen Besuchswochenenden!   Eure NORDBERLINER,  Familie V. (Manu & Torsten mit Luca und Tim) und Familie W. (Martina & Thomas mit Fabienne, Elisa und Nick) und CHICO ;-)     
Hallo Sabine,    nach unserem ersten Sommer mit Chico möchten wir uns doch mal wieder bei Dir melden und berichten, wie schön  das Zusammenleben mit Chico ist. Nachdem der Kleine unser Leben ganz schön durcheinandergewirbelt hat,  haben wir uns jetzt alle mit ihm eingelebt und sind ein tolles Team geworden.   Chico musste erst mal lernen, mit unserer 9köpfigen Großfamilie und dem Trubel klarzukommen. Viel zu groß war  die Versuchung, wenn 10 nackte Kinderbeine im Garten rumrennen. Da kann man sooo schön hinterherrennen und reinzwicken  Aber was soll ich sagen....nachdem wir zum Anfang dachten, dass wir seinen Herdentrieb nie in den  Griff kriegen, ist er nun der liebste Hund von Welt!!! Wir haben ihm schnell einen Ersatz besorgt. Er jagt jetzt immer  schön dem Springseil hinterher.   Dank des Springseils (und dem ständigen Gezerre daran) hat er quasi auch innerhalb von 1-2 Wochen alle  Milchzähne verloren....leider haben wir keinen einzigen im Garten gefunden. So, und die letzten 2 Monate nun in der Kurzzusammenfassung:  Stubenrein ist Chico auch letztlich ganz schnell geworden. Jetzt kann man sich das nächtliche Aufstehen schon gar  nicht mehr vorstellen. Nachdem er sich (erfolgreich) nach ein paar Wochen gegen die Hundebox gewehrt hat, schläft er jetzt seelenruhig  auf den schönen kalten Fliesen und ist glücklich. Der kleine Langschläfer lässt einen auch schön lange (bis 7:30  Uhr – 8 Uhr) schlafen. Beim Barfen sind wir (nach anfänglichen Zweifeln) dann doch geblieben und sind jetzt sehr  froh darüber. Das Allein-Bleiben, wenn wir mal arbeiten sind, hat er auch ganz schnell hinbekommen. Und wenn die  
ersten Kinder aus der Schule kommen, ist er immer ganz aus dem Häuschen. Das Interesse bei den  Kindern ist auch immer noch ganz groß. Jeden Tag beschäftigt sich einer der Kinder mit ihm, ob nun  toben, neue Übungen beibringen (Gib Pfötchen war natürlich der Renner  ) oder einfach nur  schmusen. Baden waren wir bei dem heißen Sommer übrigens auch schon. Chico ist sogar schon mal  geschwommen. Aber so groß, wie die Augen im Wasser wurden, war das Schwimmen ihm  wahrscheinlich unheimlich. Jedenfalls geht er jetzt maximal noch bis zum Bauch rein.    Und wie schon erwähnt, haben wir mit unserem Chico wohl einen richtigen Schauspieler erwischt.  Gassi-gehen war zum Anfang so gar nicht sein Ding. Da kann man sich doch lieber gaaanz flach auf  den Boden legen und so tun, als wenn man gaaarnicht laufen kann. In der Hundeschule spielt er total  gern mit den anderen Hunden, schlittert aber schon mal von vornherein auf dem Rücken unter die  anderen Hunde und findet das toll. Da wird dann gleich noch gefiept (als wenn es weh tun würde),  aber Chico macht das nur, weil er es toll findet. (Vielleicht muss er noch die richtige Hundesprache  lernen?). Er ist schon ein lustiger Hund.   Wir haben uns jetzt auch schon ein paarmal mit Chicos Bruder Sammy (Felix) getroffen. Die beiden  spielen so schön zusammen und sehen mittlerweile aus wie Zwillinge. Man muss schon sehr genau  hinschauen, um die Hunde auseinanderzuhalten.  Und wir haben neben Sammy auch gleich noch  eine nette Familie mit vielen Parallelen zu uns kennengelernt  .
  Also wie ihr lesen könnt, würden wir  unseren kleinen Fratz um nichts in der  Welt wieder hergeben. Danke nochmal,  dass ihr uns damals ausgesucht und so  gut beraten (Rüde / Hündin) (lebhaft/  ruhig) habt.  Demnächst mehr von uns!   Fam. W. + Fam. V. aus dem schönen  Hennigsdorf