vom Deusener Berg
Entlebucher Sennenhunde
Hauptmenü Unsere Aufzucht Welpen aktuell Unsere Welpen Welpen im neuen Zuhause Kontakt
Ebby- Mia im neuen Zuhause
zurück vor
Liebe Sabine,  nun ist Mia schon seit 3 Wochen hier bei uns in Engelskirchen. Die Nachricht kam ja  wirklich völlig überraschend für uns, dass wir die kleine Mausi nach der „gescheiterten“ 1.  Welpenvermittlung zu uns holen können. Das ging alles sehr hopplahop, aber manchmal  ist das anscheinend auch Schicksal und wir sind froh, dass wir „zugegriffen“ haben. Mia  ist bei uns eingezogen und meine Mutter, die schon seit Jahren an einem schweren  Gendefekt leidet, musste mal wieder ins Krankenhaus eingewiesen werden… Für mich ist  Mia eine willkommene Ablenkung. Was waren wir alle aufgeregt und voller Freude und  all unsere Erwartungen sind erfüllt worden: Mia ist für uns ein absoluter Herzenshund!  Voller Lebensfreude und unbändigem Tatendrang, immer zu einem Gag aufgelegt und total  anhänglich und schmusig. Wir schmelzen geradezu dahin, wenn sie uns nach der langen  Nachtruhe (immerhin mittlerweise meistens 8 Stunden) voller Freude begrüßt.  Anfangs waren wir natürlich auch ein wenig skeptisch wie sie sich wohl bei uns verhalten  würde, da sie ja schon einmal bei einer anderen Familie war. Aber die Sorge war absolut  unbegründet, Mia ist absolut tiefenentspannt, als ob sie nie woanders gewesen wäre. Vor  allen Dingen mir folgt sie gerne auf Schritt und Tritt und wartet auch am Tor, das ihr den  Zugang nach oben versperrt, bis ich endlich wieder auftauche. Die Kinder sagen schon ich  sei eine rechte Entenmutter. 
In der ersten Woche sollte sie hier bei uns erst einmal ankommen und unseren Alltag kennenlernen,  der mit 3 Kindern unterschiedlichen Alters und unserem fitten Senior Terrier ja doch mitunter  turbulent ist. Leider ist unser mittlerer Sohn dann auch prompt erkrankt, so dass Mia dann auch  direkt mal mit unserem Terrier 1- 2 Stunden alleine bleiben musste, damit ich den Arztbesuch  erledigen konnte. Hatte ich mir nicht so vorgestellt, aber alles ist gut gelaufen. Dann hat auch mich  der grippale Infekt dahingerafft, so dass mein Mann ins eiskalte Wasser musste: die drei Kinder und  die beiden Hunde. Er hat dann auch 3 „Nachtschichten“ übernommen, damit ich mich auskurieren  konnte und für die Tage fit war. Auch das hat super geklappt, Mia ist absolut unkompliziert.  In der Zwischenzeit hat Mia gelernt, unser Haus zu verlassen und sich auch unterwegs beim  Spaziergang zu lösen. Sie ist eine toughe kleine Lady, die selbstbewusst ihren Weg geht.  Unerschrocken vor diversen Situationen: Autos, Züge, einen Rundgang durch die Stadt, an der  Schule auf die Kinder warten… Autofahren ist nach wie vor nicht ihr liebstes, aber daran arbeiten  wir. Sie sehr achtsam und absolut gelehrig und zeigt einen hohen „will to please“. Es macht so viel  Spass mit ihr zu lernen und zu arbeiten. 
Die ersten Tierarztbesuche zur Eingewöhnung hat sie mir Bravour gemeistert und auch das Impfen  gut überstanden.  Heute waren wir zum 2. Mal in der Hundeschule. Beim ersten Termin waren nur wir und eine 19  Wochen alte Mopshündin anwesend, da hier totales Schneechaos herrschte. Dem Mops hat Mia  erst mal klar gemacht, wer denn die Chefin ist! Und sie regelt viel mit ihrer tiefen Stimme. Schon  erstaunlich für eine die kleine Hündin. Ansonsten stand das Arbeiten mit der Schleppleine auf dem  Programm, da ich das aber auch absolut favorisiere, war Mia daran schon gewöhnt und auch die  Achtsamkeitsübungen sowie Rückruf waren top. Heute haben wir mit der Welpengruppe einen  Ausflug ins Freilichtmuseum unternommen: auch hier alles absolut top. Wir entwickeln uns zu  Strebern!!! Mia hat alle Übungen (Bodenarbeit über Äste, Kuh-, Pferde- und  Schweinebegegnungen, leichte Fußarbeit, Rückruf und Begrüßungssituationen) souverän  gemeistert. Ich bin ja soooo stolz.  Mittlerweile ist hier nach den 3 Wochen Routine eingekehrt, Mia ist stubenrein. Sollte doch mal  ein Malheur passieren, dann waren wir nicht achtsam. Auch mit den Kindern ist sie top, unseren  Seniorhund hält sie auf Trab und ich habe trotz des mitunter schrecklichen Wetters immer  genügend Bewegung und Frischluftzufuhr.  Fazit: es könnte nicht besser sein. Weitere Nachrichten und auch Bilder folgen.  Herzliche Grüße Familie Dierke 
Liebe Sabine, auch der Rest der Familie sei herzlichst gegrüßt!!!  Kaum zu glauben, dass Ende April die E-chen schon 6 Monate alt werden… Nachdem die ersten  Wochen des Ankommens und gegenseitigen Kennenlernens vergangen sind, ist nun hier bei uns in  Engelskirchen Routine und Alltag eingekehrt. Mia hat sich wunderbar eingelebt und in unseren  Tagesablauf eingefügt. Natürlich ist es manchmal schon recht turbulent, die 3 Kinder und 2 Hunde unter  einen Hut zu bringen, aber mit guten Absprachen und Struktur läuft es mittlerweile für uns alle wirklich  gut. Klar, dass auch mal im wahrsten Sinne des Wortes etwas daneben gegangen ist, aber mit einer  guten Portion Humor haben wir auch das hinter uns gelassen.  Die Kinder helfen und bringen sich ein,  wo es möglich ist und erledigen kleinere Jobs. Unser „Großer“ hat nun auch schon einige Male seine  Geschwister und die Hunde des abends versorgt, so dass Wolfgang und ich auch mal wieder ausgehen  konnten oder Termine wahrnehmen konnten. Das hat alles prima geklappt. Du wirst ja auch von mir  meistens über Neuigkeiten per Whatsapp auf dem Laufenden gehalten. 
Mia hat sich zu einer zarten Schönheit entwickelt: sie bringt knapp 14 kg auf die Waage und ist mit  ihrem immer freundlichen und vor Übermut sprühendem Wesen unser aller Sonnenschein. Mir folgt  sie wie ein Schatten überall hin, so dass ich kaum einen Schritt ohne sie gehen kann. Es sei denn, sie  ist im Garten mal wieder mit ihren Lieblingsprojekten, also Löcher buddeln, Gras fressen (eine  verkappte Kuh?) oder den Gartenteich als Tränke zu missbrauchen, beschäftigt. Unser Senior-Terrier  entdeckt dank Mia auch Ecken im Garten, die er schon seit Jahren nicht mehr aufgesucht hat, und  dreht auch nochmal richtig auf. Natürlich gibt es hier und da auch schon mal Reiberein und kleinere  Scharmützel – wie bei den Kindern. Mia hat sich z. B. zur Chefin der Spülmaschine ernannt, sie frisst  die Essensreste und Krümel!!! Es ist schon interessant zu beobachten wie die Hunde miteinander  kommunizieren.    Die Welpen- und Raudistunden haben wir erfolgreich absolviert, Mia ist sehr gelehrig und will immer  gefallen. Das macht schon Freude, mit ihr zu arbeiten. Keine Übung, die sie nicht mit Bravour  gemeistert hat. So  starten wir beide am Wochenende im Erziehungskurs: Grunderziehung,  Leinenführigkeit, Begegnungstraining usw., um dann den Hundeführerschein in Angriff zu nehmen. Auf  dem Weg dahin werden wir sicher auch noch andere Dinge ausprobieren. Wir arbeiten ja auch mit  dem Clicker zur positiven Verstärkung oder um Tricks zu erlernen. Die Hundetrainerin ist auch absolut  begeistert von diesem Hund! Das erfüllt mich natürlich auch mit großem Stolz. Unser einziges  Problem, was wir bislang hatten, - vehementes Anbellen anderer Hunde an der Leine – haben wir  auch erfolgreich in den Griff bekommen: eine kleine Dusche aus der Wasserflasche hat dem Abhilfe  geschaffen. Mittlerweile können wir bei dem wunderschönen Wetter die Spaziergänge genießen und  auch entspannt an anderen Hunden vorbeigehen. Das war mir doch sehr wichtig, dass das wirklich  gut funktioniert, zumal wir im Juli auch ins Salzburger Land in den Urlaub fahren wollen.     Wenn die kleinen F-chen ausgezogen sind, müssen wir uns unbedingt treffen. Seid umarmt und  nochmals herzlichen Dank für diese tolle Hündin.  Liebe Grüße von uns allen Familie Dierke