vom Deusener Berg
Entlebucher Sennenhunde
Hauptmenü Unsere Aufzucht Welpen aktuell Unsere Welpen Welpen im neuen Zuhause Kontakt
Diva-Lucy im neuen Zuhause
zurück vor
Der kleine Wirbelwind wird künftig nur noch Lucy gerufen und in Meerbusch die Strassen unsicher machen. Der erste  Brief mit tollen Fotos hat schon bei uns im Mail-Postfach gelegen... herzlichen Dank dafür... ;) 
Liebe Familie Landeck, hier gibt’s nun endlich erste, ausführliche Neuigkeiten von Diva-Lucy und dazu lassen wir die Kleine auch gleich selbst zu Worte kommen.  Hallo Mama, Papa, Tantchen, liebe Familie der ersten Stunde !!! Das Wichtigste zuerst, mir geht es super gut. Den Umzug am 14. Februar habe ich nahezu verschlafen. Eingekuschelt in eine Hundedecke mit den Düften   meiner kleinen Geschwister und abgelenkt von den Streicheleinheiten durch Sohn Benjamin wurde die Fahrt derart kurzlebig, dass ich ein erstes kleines Geschäft schon im Vorgarten meines neuen Zuhauses erledigen konnte.   Dann ging es auf Erkundungstour. Alles sah so anders aus, es gab viele neue  Gerüche und Eindrücke. Nach und nach lernte ich auch die anderen Familienmit- Glieder kennen. Aber das Beste war mein neuer Schlafplatz. Da gab es ein  gemütliches Körbchen und daneben zwei Schlafplätze fürs Herrchen und Sohn  Benjamin direkt im Wohnzimmer. Was das heißt… Toben und Kuscheln bis der  Schlaf kommt und gemeinsam aufwachen und weiter toben. Ach ja… und kurze  Wege nach Draußen, Ihr wisst ja… Geschäfte. Mit den Geschäften ist das so eine Sache. Am Besten draußen auf der Wiese oder  beim Spaziergang. Leider lässt sich das mit meinem persönlichen Terminkalender  oder meinem spontanen Wesen nicht immer harmonisieren. Wir arbeiten dran. Das mit der Spontanität und meinem ausgeprägten Charakter scheint im Übrigen der Grund für gelegentliche, negative  Schwingungen zu sein und wohl auch für die aktuelle Namenserweiterung, die da heißt: Lucy…Neiiin !  Kurzum habe ich beschlossen, ein wenig folgsamer zu werden, zumal dies auch nach dem Besuch der Welpenschule zu  dem Ergebnis geführt hat, das tolle Sachen machen irgendwie im direkten Zusammenhang mit zusätzlichen Leckerlis steht.     Welpenschule ist sowieso toll. Da kann ich gefahrlos mit anderen Welpen herum- tollen, ein kleiner Entli ist auch dabei und  es gibt eine Trainerin, die weiß, was Hunde denken, oder so ähnlich. Da haben wir Beide etwas davon. Ich kenn den Trick  mit den Leckerlis und meinem Herrchen erschließen sich völlig neue Horizonte.  Die täglichen Malzeiten funktionieren problemlos. Herrchen kümmert sich um eine abwechselungsreiche Zubereitung, selbst  das Morgenmüsli verursacht meinerseits keine langen Zähne mehr, und ich kümmere mich um die restlose Beseitigung.  Letzte Woche war ich auch schon beim Tierarzt. Ich hab mich da mal vorgestellt und´Frau Dr. fand mich, bis auf einen  ausgeprägten Dickkopf, ganz zufriedenstellend. Die obligatorische Spritze habe ich, dank Doping mit Leckerlis, kaum  bemerkt, die anschließende Maniküre war cool. Anders die Reaktion der Artzhelferinnen. Die waren, ob meiner Erscheinung,  völlig aus dem Häuschen und wollten mich alle knuddeln, oder gleich da behalten. Dies scheint eine gängige Reaktion der  Damen-welt auf kleine Entlebucher zu sein, was wiederum mein Herrchen irgendwann  zu der Bemerkung verleitete: Mädels,  das ist ein Hund und nicht Robby Williams.  Alles in Allem scheint das Leben mit mir gar nicht so kompliziert zu sein. Ich darf -oder muss - überall mit hin und alle finden  mich toll. Ich habe schon eine Zweit-wohnung in der Firma und darf ( o große Freude) auch mit zu Kunden oder ins  Restaurant. Da zeige ich mich dann von meiner besten Seite, liege still auf meiner Decke und hoffe, dass Herrchen das mit  den Leckerlis verstanden hat.
Alles Spielzeug und was ich dafür halte, wird umgehend einer harten Materialprüfung  unterzogen.  Zum Abschluss folgt dann ein „Lucy…Nein“ und ich darf nicht einmal die  Reste essen. Geht es einmal nicht nach meinem Willen, ich verspüre ein leichtes  Aufmerksamkeitsdefizit, oder mein Schlafplatz ist einfach nicht der Richtige, quittiere  ich dies mit einem herzzerreißenden Jaulen. Bei der gewiss sorgfältigen Auswahl  meines Erstnamens „Diva“ haben dann wohl meine herausragendsten  Eigenschaften liebevoll Pate gestanden. Mein Herrchen geht sogar gelegentlich so weit, meinen Rufnamen „Lucy“, an den ich  mich übrigens schon toll gewöhnt habe, von Luzifer abzuleiten ( ha). Keine Ahnung,  was der damit wieder meint.    Egal was ist, solange ich klein bin, genieße ich den vollen Welpenschutz gegenüber  Zwei- und Vierbeinern und erwarte ein wenig Respekt. Zugegeben und ärztlich  diagnostiziert, habe ich einen kleinen Dickkopf, biete dafür aber uneingeschränkt  Freude und Loyalität. Meine erste Trotzphase habe ich erfolgreich abgeschlossen, es gibt Gewinner und Verlierer Wenn  ich dann  am Ende des Tages liebevoll in den Arm genommen werde und sanft in meinen verdienten (Tief) Schlaf falle, ist meine kleine Welt sowieso wieder in  Ordnung und das nächste Abenteuer kann kommen. Bis bald, Eure Diva-Lucy